Ceri Williams wurde in Wales geboren und studierte am Welsh College of Music and Drama. Seit 2002 arbeitet sie in Deutschland, zunächst als Ensemblemitglied des Nationaltheaters Mannheim, dann der Deutschen Oper in Berlin. Beachtliche Erfolge feierte sie zuletzt in der Gastrolle der ERDA in ‚Das Rheingold’ im Rahmen einer neuen Produktion des Rings an der Nationale Reisopera ; als FRUGOLA in einer Inszenierung von David Poutneys ‚Il tabarro’ an der Opéra National de Lyon ; als ANNA in ‚Les Troyens’ in einer Inszenierung von Joachim Schlömer am Staatstheater Stuttgart und als ERSTE NORN in der ‚Götterdämmerung’ in einer Inszenierung von Robert Carson am Teatro La Fenice in Venedig. Geplante Gastspiele in den Rollen der ERDA (Das Rheingold) und TISBE (La Cenerentola), ERDA (Siegfried), SCHWERTLEITER (Die Walküre) und ERSTE NORN (Götterdämmerung) werden sie zurück ans Fenice und an die Nationale Reisopera führen. Sie trat in Konzerten auf mit dem Hallé Orchestra unter der Leitung von Sir Mark Eider, der Huddersfield Choral Society unter Adrian Leaper, dem Gewandhausorchester Leipzig unter Marc Albrecht und dem Orchestra of the English National Opera unter Paul Daniel. Geplant ist unter anderem eine Produktion von Verdis ‚Requiem’ mit dem BBC National Orchestra of Wales unter der Leitung von Owain Arwel Hughes. Sie sang außerdem bereits unter der Leitung von Donald Runnicles, Michail Jurowski, Peter Schneider, John Nelson, Jeffrey Tate, Ed Spanjard, Axel Kober, Adam Fischer, Stefano Ranzani, Jacques Lacombe und Yves Abel.